Gratis bloggen bei
myblog.de

n a v i g a t i o n

Startseite
Gästebuch
Archiv



c r e d i t s

Designer
Host


Trennung

Es ist unglaublich schwer, jemanden gehen zu lassen.
Ich beziehe mich gerade nicht unbedingt als die Trennung im Sinne von Partnerschaft, sondern auf Trennungen im allgemeinen.

Einerseits kann es der Tod sein, der einen von geliebten Menschen trennt.
Oder Entfernungen die zwei Menschen trennen. Was eigentlich nicht vollkommen passend zu dem Thema passt.

Aber doch, ich werde mich auf die Trennung in einer Beziehung beziehen, weil ich momentan darüber nachdenken muss.
Was wohl besser für mich ist.

Wenn ich ihn verlasse, ihn einfach nicht wieder sehe oder wenn ich bei ihm bleibe und darauf hoffe, dass es besser wird. Wobei letzteres wohl kaum der Fall sein wird.

Denn es verschlechtert sich eher, als das es sich verbessert.
Wir lernen uns besser und besser kennen.

Obwohl das eigentlich nicht einmal das Problem ist. Es ist einfach nur die Tatsache, das er mich vielleicht zu oft um sich herum hat. Das er sich sicher ist, dass er mich nicht verlieren wird. Doch das wird er, wenn es so weitergeht.

Dann werde ich mich Wochen, wennn nicht sogar Monatelang scheiße fühlen und mir die Augen aus dem Kopf weinen. Aber irgendwann, wird das auch wieder und alles wird wieder gut... Nur ob ich das schaffen würde?!
15.11.06 09:53


Ich habe keine Lst mehr, auf gar nichts.
Ich fühle mich -und das ganz plötzlich- vollkommen alleine.
Ich hab Tränen in den Augen und egal wie sehr ich versuche an etwas schönes zu denken, es nützt nichts.
Ich weiß nicht für was.
Mir kommt es vor, als würde mir einfach gar nichts gelingen, als wäre ich ganz einfach nur unfähig dazu, zu leben.

Mich kotzt momentan einfach absolut alles an und ich weiß nicht wie ich mit einem Größtteil der Dinge die gerade geschehen/bereits geschehen sind umzugehen habe. Ich fühle mich noch so unreif und klein gegenüber so vielen anderen Menschen und ich halte es für nahezu unmöglich mich irgendetwas zu stellen.

Ich habe Angst vor dem alleine sein, Angst das ich irgendwann vielleicht niemanden mehr habe der bei mir ist, wenn ich jemanden brauche. Und obwohl ich momentan noch recht viele Menschen habe, die für mich da sind und wenn es drauf ankäme mir helfen würden, fühle ich mich unglaublich alleine und hilfslos.
8.11.06 11:07


Kennt ihr die Tage...

...an denen ihr so glücklich seid, das es euch egal wäre wenn ihr augenblicklich stirbt?

Ich kenne sie, von damals. Es ist schon eine Weile her, seit es mir das letzte Mal so ging. Schade eigentlich.

Mir geht es momentan trotzdem gut, sehr gut. Ih habe so viele tolle Menschen um mich herum und mittlerweile glaub ich auch an einen Sinn im Leben, den ich aber nicht so leicht selbst definieren kann.

Es ist eigentlich alles wie damals, ich rauche täglich mein Dope, mir geht es gut. Ich hab trotzallem Arbeit und mache diese auch noch gut. Also habe ich eigentlich nichts an meinem Leben auszusetzten, gar nichts!
25.8.06 09:10


 [eine Seite weiter]